über

devians verein

Als plattform für debatte und dissens organisieren wir Veranstaltungen und veröffentlichen Print- sowie Online-Medien. Dabei nutzen wir creative commons Lizenzen, arbeiten nicht kommerziell und investieren alle Spenden in neue Projekte.

Selbstverständnis

devians – [deˈvi̯anʦ]

Devianz ist ein rares Gut in Zeiten von Alternativlosigkeit und anhaltendem Exzess als Alltagsregel. Vor diesem Hintergrund verstehen wir Devianz als Stärkung emanzipatorischer Ausdrucksformen. Der Verein macht es sich deshalb zur Aufgabe, diesen eine Bühne zu bieten, um bestehende Normen kritisch zu hinterfragen und Alternativen zu denken. Damit verbunden ist das Ziel, gesellschaftliche Strukturen aufzubrechen.

Devianz bedeutet für uns weder, in den stumpfen Singsang der Beliebigkeit einzustimmen, noch das Anderssein um seiner selbst willen zu bejubeln. Stattdessen wollen wir progressive Ideen gemeinsam durchdenken und verwirklichen. Dabei ist uns bewusst, dass das devians-Kollektiv nicht im sprichwörtlich luftleeren Raum agiert: Wenn Nationalismus, Sexismus, Antisemitismus, Trans- und Homofeindlichkeit, Ableismus usw. sich entgleisend im Parlament, in den Medien und auf der Straße Bahn brechen, muss sämtlichen Formen struktureller und physischer Gewalt energisch entgegengetreten werden.

Wir bieten vor allem Menschen, die von strukturellen Diskriminierungen betroffen sind, eine Plattform. Auch deswegen sind wir am Aufbau eines möglichst vielfältigen Netzwerkes von Mitgliedern, Autor*innen und Unterstützer*innen interessiert.

Devianz verstehen wir somit als Aufruf zu einer kollektiven Anstrengung, das alltägliche Zusammenleben gemeinsam zu organisieren und dadurch neu zu gestalten.

– devians kollektiv


Unsere Satzung

Die Satzung des devians – plattform für debatte und dissens e. V. findest Du hier.